Description

Mit dem Abriss der alten Buvette neben dem Campingplatz kam die Idee ein Gebäude im Freizeitzentrum Martbusch zu bauen, welches den qualitativ hochwertigen Tourismus vorantreibt. Das Gebäude beinhaltet sowohl eine moderne Tourist-Information als auch ein Restaurant mit öffentlichen Toiletten für den Tourist.

Mit dem Abriss der alten Buvette neben dem Campingplatz kam die Idee ein Gebäude im Freizeitzentrum Martbusch zu bauen, welches den qualitativ hochwertigen Tourismus vorantreibt. Das Gebäude beinhaltet sowohl eine moderne Tourist-Information als auch ein Restaurant mit öffentlichen Toiletten für den Tourist. Alle Strukturen sollen ganzjährig geöffnet bleiben. Da die Zahl der Touristen kontinuierlich steigt war eine Auslegung der TI in ein eigenes Gebäude, und nicht mehr integriert in die Rezeption des Campingplatzes, ein grosser Fortschritt für eine qualitativ hochwertige Beratung. Das neue Gebäude soll im modernen Look und mit allem Komfort für den modernen Tourismus eingerichtet sein. Das neue Bistro dient als Einkehrmöglichkeit am Mullerthal-Trail und vielen lokalen Wanderwegen.

Mit der Erschaffung eines neuen Gebäudes, welches eine moderne TI und ein ansprechendes Resto beinhaltet, möchte das S.I.T. Berdorf den Zahn der Zeit treffen und sowohl der Ortschaft als auch der Region eine qualitativ hochwertige Tourist-Information bieten. Zudem soll in dem neuen Gebäude ein ansprechendes Bistro erschaffen werden, welches als Einkehrmöglichkeit am Mullerthal-Trail und den lokalen Wanderwegen, der MTB-Piste und dem Klettergebiet dient aber auch für die Einheimischen der Region die Möglichkeit bietet ein familienfreundliches Bistro zu besuchen welches neben einem großen Spielplatz liegt und eine große Terrasse bietet. Im Vordergrund steht die Erschaffung einer qualitativ hochwertigen Tourist-Information, ein modernes Resto, öffentliche Toiletten – ganzjährig geöffnet!

Das Ergebnis hat die Erwartungen übertroffen und in nur 7 Monaten Bauzeit wurde aus der alten Buvette ein modernes Gebäude. Auch die Integration von regionalen Ressourcen konnte mit dem Projekt “Holz vun Hei” umgesetzt werden. So wurde die komplette Holzfassade des Gebäudes mit regionalem Holz verkleidet und auch die Möbel in der TI konnten zum grossen Teil mit “Holz vun Hei” gebaut werden.
Die vielen positiven Reaktionen über das neue Resto und die moderne TI zeigen uns, dass das Projekt sich gelohnt hat. Sowohl das Resto, die TI als auch die öffentlichen Toiletten bleiben ganzjährig geöffnet und bieten so auch im Winter eine gute Möglichkeit der Einkehrung.